Ueli Burkhalter

Jahreslosung 2021

Kirche Bellach &laquo;h&ouml;ren&raquo; <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;kirchenid)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-diessbach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>12</div><div class='bid' style='display:none;'>6092</div><div class='usr' style='display:none;'>9</div>

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig,
wie auch euer Vater barmherzig ist!

Lukas 6,36
Ueli Burkhalter,
Viele Menschen suchen nach Ermutigung und Hoffnung, Weisung und Orientierung für ihr Leben in der täglichen Bibellektüre. Welches ist aber der passende Text für den Tag? Diese Frage haben sich auch die Herrenhuter, Angehörige einer evangelischen Freikirche, gestellt. Mit der Überzeugung, dass Gott ihnen den richtigen Text für den Tag geben wird, haben sie seit Jahrhunderten für jeden Tag des Jahres einen Text ausgelost. Darum das Wort «Losungen». Im Verlaufe dieser Auslosung bestimmen sie jeweils auch eine «Losung» für das ganze Jahr. Diese ausgelosten Texte haben sich weit über die Herrenhuter Brüdergemeinde hinaus verbreitet und werden bis heute jährlich als Begleiter für die tägliche Andacht veröffentlicht. Der bekannte deutsche Theologe Dietrich Bonhoeffer hat immer wieder für seine Andachten und Predigten die Losungen verwendet.

«Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!» Dieses Wort aus dem Lukas Evangelium ist die Jahreslosung für das Jahr 2021. Barmherzigkeit, ein Wort aus dem kirchlichen Kontext, das heute für viele Menschen schwer zu verstehen ist. Woher kommt das Wort und was ist damit gemeint?

Barmherzigkeit kommt vom lateinischen Wort «misericordia» (miser arm, elend, cor Herz). Im althochdeutschen wurde daraus das Wort «armherzi», das sich dann weiter entwickelt hat zum Wort barmherzig. in unsere heutige Sprache übersetzt heisst dies, «ein Herz für Arme haben». Das heisst mit anderen Worten, Barmherzigkeit ist «tätige Nächstenliebe». Wer ist denn aber mein Nächster? – eine Frage, die Jesus immer wieder gestellt wurde. Und er antwortet darauf z.B. mit der Geschichte vom barmherzigen Samariter (Lukas 10,-25-36).

Ich habe eine Definition gefunden, die mich persönlich überzeugt: «Der Nächste ist jeweils der, den der Mensch durch barmherziges Handeln zu seinem Nächsten macht. Barmherzigkeit ist existentielle Betroffenheit im Innersten und ein Tun, das mehr ist als ein blosses Gefühl des Mitleids.» (Käte Hamburger)

Im Alten Testament begegnen wir Gott als dem «Barmherzigen und Gnädigen». Er wendet er sich seinem Volk und den einzelnen Menschen zu. Es heisst immer wieder, dass die schwachen und verletzlichen Menschen unter seinem besonderen Schutz stehen. «Er schafft Recht den Waisen und Witwen und hat die Fremdlinge lieb, dass er ihnen Speise und Kleider gebe.» (5. Mose 10,18) Gottes Liebe und Zuwendung zu den Menschen ist tätige Nächstenliebe.

Im Neuen Testament redet Jesus von Gottes Liebe und Barmherzigkeit. In der Bergpredigt sagt er: «Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.» (Matthäus 5,7) In seinem Tun und Handeln wird dieses Handeln Gottes für die Menschen spürbar und erfahrbar.

«Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!» Jesus lädt uns ein ihm zu vertrauen, ihm nachzufolgen. Als glaubende Menschen leben wir aus Gottes unverdienter, grosszügiger Zuwendung, aus seiner bedingungslosen Liebe. Die von Gott erfahrene Barmherzigkeit wird zur Handlungsmotivation.

Wenn im Reden der Kirche etwas von dieser Barmherzigkeit spürbar, wenn unser Handeln als tätige Nächstenliebe für die Welt erfahrbar ist, dann sind wir als Christinnen und Christen lebendige Zeugen von Gottes Barmherzigkeit. Ich wünsche uns allen die Kraft, den Mut und die Gelassenheit «barmherzig zu sein, wie auch Gott barmherzig ist!»

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Jahr 2021!

Ueli Burkhalter, Pfarrer


Bereitgestellt: 11.01.2021     Besuche: 4 heute, 30 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch