Ueli Burkhalter

Ewigkeitssonnntag am 22. Nov 2020 in der Kirche Diessbach

IMG_0072 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Ueli&nbsp;Burkhalter)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-diessbach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>215</div><div class='bid' style='display:none;'>6055</div><div class='usr' style='display:none;'>9</div>

mit der Liste der im vergangenen Kirchenjahr
Verstorbenen aus unserer Kirchgemeinde
Ueli Burkhalter,
Psalm 121

1 Ein Wallfahrtslied. Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher wird mir Hilfe kommen? 2 Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. 3 Er lässt deinen Fuss nicht wanken; der dich behütet, schlummert nicht. 4 Sieh, nicht schlummert noch schläft der Hüter Israels. 5 Der HERR ist dein Hüter, der HERR ist dein Schatten zu deiner Rechten. 6 Bei Tage wird dich die Sonne nicht stechen noch der Mond des Nachts. 7 Der HERR behütet dich vor allem Bösen, er behütet dein Leben. 8 Der Herr behütet deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit. Amen

Gebet

Heiliger Gott, himmlischer Vater –
wir glauben, dass du der Lebendige bist –
wir glauben, dass unsere Verstorbenen
in deinen Händen ruhen.

Wir vertrauen sie dir an, wollen sie
nicht festhalten, sondern loslassen
und ihnen in unseren Erinnerungen einen wichtigen Platz geben.

Wir wollen sie nicht an unser Leben fesseln,
nicht an diese Welt binden.
Wir wollen sie Dir überlassen.

Mach uns frei –
frei für ein lebendiges Leben –
ein Leben in Dir.

Amen


Gedanken zum Psalm 121,8: Der HERR behütet deinen Ausgang
und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.


Wir feiern heute den Totensonntag oder auch Ewigkeitssonntag. Es ist der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Nächsten Sonntag, mit dem 1. Advent, beginnt das neue Kirchenjahr. Heute wollen wir zurückschauen und noch einmal an alle Menschen denken, die im vergangenen Kirchenjahr aus unserer Kirchgemeinde gestorben und kirchlich bestattet worden sind. Mit dem Verlesen der Liste der Verstorbenen wollen wir an sie denken und gleichzeitig für jede und jeden von ihnen eine Kerze anzünden.

«Der HERR behütet deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.» So steht es am Ende des 121. Psalms. Für mich ist dieser Satz ein Trost und eine grosse Verheissung. Gott ist mit uns, er begleitet uns in den guten aber auch den schwierigen Zeiten unseres Lebens. Gerade in Zeiten, wo wir Abschiednehmen müssen, von einem Menschen, den wir geliebt haben, der uns geliebt hat, von einem Menschen, der uns nahegestanden ist, der zu unserem Leben dazugehört hat, gibt es viele schwere Momente. Wir müssen lernen mit dem Verlust zu leben, zu akzeptieren und uns in einem Leben zu orientieren, ohne den Verstorbenen oder die Verstorbene. In dieser Zeit gilt ganz besonders die Verheissung des Worts aus dem 121 Psalm: Gott ist da, er steht uns zur Seite, er gibt uns Halt und Trost und schenkt uns Menschen, die für uns da sind, die Anteil nehmen, zuhören und trösten. Das Psalmwort verheisst auch, dass wir nicht verloren und allein sind bei unserem täglichen Kommen und Gehen, bei unserem Ausgang und Eingang und, dass Gott ein wachsames Auge auf uns hat und uns begleitet auf unserem Lebensweg.

«Der HERR behütet deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.» Das Psalmwort gibt uns noch eine weitere Perspektive. Gott behütet unseren Ausgang und Eingang, das heisst für mich: Gott behütet unser tägliches Leben. Es hat aber für mich noch eine weitere Dimension: Als Menschen, als ganze Schöpfung kommen wir von Gott her und sind zu Gott hin unterwegs. Gottes Dasein, sein Handeln gibt uns Halt, gibt unserem Leben Sinn und Orientierung. Gott ist da, bei unserem Eingang in dieses irdische Leben, bei der Geburt. Gott ist aber auch da bei unserem Ausgang aus diesem irdischen Leben, bei Sterben und Tod. Das Psalmwort hat aber noch eine weitere Dimension über den Tod hinaus. «Der Herr behütet deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.» Bis in Ewigkeit, diese Aussage weist für mich darauf hin, dass wir über den Tod hinaus bei Gott geborgen sind. Im Vertrauen auf diese Verheissung dürfen wir unsere Verstorbene getrost loslassen und uns dem Leben zuwenden, das Gott uns schenkt, und das auch ohne unsere Verstorbenen erfüllt und sinnvoll ist.

Ich habe am Anfang gesagt, dass wir den Toten- oder Ewigkeitssonntag am letzten Sonntag des Kirchenjahres feiern. Am nächsten Sonntag feiern wir den 1. Advent. Während die Tage kürzer werden, die Jahreszeit dunkler, zünden wir jeden Sonntag eine weitere Kerze an. Es kommt das Adventslicht in die Dunkelheit der Welt, zuerst eine Kerze, dann eine zweite, eine dritte und eine vierte, bis an Weihnachten die Lichter des Weihnachtsbaums symbolisch hinweisen auch die Geburt Jesu Christi, der von sich sagt: «Ich bin das Licht der Welt.» Sein Kommen in die Welt bringt Licht in die Dunkelheit und Finsternis dieser Welt aber auch in die Dunkelheit und Finsternis jedes einzelnen Lebens.

Als Christinnen und Christen vertrauen wir darauf, dass Jesus Christus unseren menschlichen Tod gestorben ist und uns vorausgegangen ist ins Ewige Leben. Die Hoffnung auf das Ewige Leben möge uns jetzt begleiten, wenn wir die Namen der im vergangenen Kirchenjahr Verstorbenen lesen und noch einmal an sie denken.

Ueli Burkhalter, Pfarrer

Liste der im vergangenen Kirchenjahr aus unserer
Kirchgemeinde Verstorbenen Ewigkeitssonntag

11. Dez - Hugo Weber, 1928, Büetigen
zuletzt im AH in Studen, Beerdigung in Brügg

20. Dez - Hans Stalder, 1928, Studen
Beerdigung in Diessbach

10. Jan - Samuel Zbinden-Tobler, 1932, Dotzigen

13. Jan - Walter Tiefenbach-Müller, 1938, Dotzigen

25. Febr - Ernst Hänni-Aeschlimann, 1931, Diessbach

3. März - Walter Studer-Stettler, 1931, Diessbach

11. März - Hans Peter Klaus, 1964, Busswil

17. März - Heinz Gerber-Schlup, 1947, Dotzigen

6. April - Theodor Linder-Kunz, 1929, Büetigen

12. Mai - Elsbeth Stauffer-Zbinden, 1935, Dotzigen

5. Juni - Heinrich Bourquin-Reuteler, 1927, Busswil

10. Juni - Erwin Rohrbach, 1938, Dotzigen

17. Juli - Helena Blunier-Müller, 1925, Busswil
zuletzt im AH in Dotzigen

29. Aug - Heinz Garz-Bühler, 1937, Dotzigen

12. Sept - Kurt Schick-Hiltbrand, 1939, Busswil
Beerdigung in Arch

22. Sept - Verena Stämpfli-Kräuchi, 1932, Dotzigen

25. Sept - Manuel Eggimann, 1986, Busswil

2. Okt - Ernst Rytz-Gnägi, 1932, Worben
Beerdigung in Lyss

13. Okt - Kurt Furer-Schneider, 1934, Dotzigen

9. Nov - Ada Teresa Schiess-Marchetti, 1929, Busswil

11. Nov - Hansruedi Johner-Trachsler, 1933, Lyss
Beerdigung in Busswil

14. Nov - Christian Stettler, 1957, Dotzigen




Segen

Alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt und unser Glaube ist die Kraft, die die Welt überwunden hat. 1. Johannes 5,4

Gehe hin in Frieden. Gott behüte deinen Ausgang und Eingang, dein Kommen und Gehen, von nun an bis in alle Ewigkeit.

Es segne und behüte dich der dreieinige Gott – Vater, Sohn und Heiliger Geist!

Amen

Bereitgestellt: 25.11.2020     Besuche: 12 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch